Gutes Aufwachsen mit Medien

Sie kennen das auch? Ihre kleinen oder großen Kinder sind nicht vom Computer, Smartphone oder Tablet wegzukriegen?


Praktische Hilfen für Eltern finden Sie in zwei Broschüren, die wir für Sie bestellt haben und die Sie kostenlos bei uns mitnehmen können (beide gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend):

„Ein Netz für Kinder - Kreativ und sicher online“ für Eltern mit Kindern von 4 bis 10 Jahren:
Ein Spielzeughandy aus Papier mit Ratespiel
Ein Faltblatt voller Infos für Kinder und einem cleveren Passwort-Schlüssel
Ein Plakat fürs Kinderzimmer „Clever online“
Elternbroschüre mit Tipps für sichere Einstellungen, kreativem Spielspaß, Online-Sicherheit und weiterführenden Webseiten.

„Spiel- & Lernsoftware - pädagogisch beurteilt“:
Aktueller Spieleratgeber für digitales Spielen in der Freizeit, der Ihnen bei der Auswahl altersgerechter Inhalte hilft.

Und für Kinder haben wir einige Webcam-Sticker, für unbeobachtetes Surfen im Netz.

Weiterführende Buchtipps aus der Bücherei:
Netzgemüse - Aufzucht und Pflege der Generation Internet (Johnny Haeusler)
Wer bin ich, wenn ich online bin ... und was macht mein Gehirn solange? Wie das Internet unser Denken verändert (Nicholas G. Carr)
Mein Kind ist bei Facebook  - Tipps für Eltern (Thomas Pfeiffer)
iPhone und iPad für Einsteiger - PC-Schule für Senioren (Thomas Feibel)
Facebook und andere Netzwerke - Tipps und Infos für Schüler, Eltern und Lehrer (Thomas Feibel)

Weiterführende Buchtipps für Jugendliche aus der Bücherei:
Hack's selbst! - Digitales Do it yourself für Mädchen (ab 13 J.)
Minecraft - das Einsteiger-Handbuch: aller Anfang ist ein Block (ab 10 J.)
Facebook, Twitter & Co. (Thomas Feibel)
Like me - jeder Klick zählt (Thomas Feibel, ab 12 J.)
Bettys ultimativer Berater-Blog - peinlich geht immer (Juma Kliebenstein, ab 12 J.)
iBoy (Kevin Brooks, ab 15 J.)
Chatroom-Falle (Helen Vreeswijk, ab 13 J.)


Öffnungszeiten:
Samstag, 18. März 2017: 10.00 bis 12.30 Uhr
Dienstag, 21. März 2017: 16.00 bis 18.30 Uhr
Mittwoch, 22. März 2017: 16.00 bis 18.30 Uhr